Veranstaltungen

Veranstaltungen

Mi. 11.03.2015 Green Ship­ping: Von der Vision zum Schiff

Mi. 11. März 2015
Maritimes Kompetenzzentrum

Mei­len­steine deutsch-niederländischer mari­ti­mer Koope­ra­tion und Schritte in die Zukunft

Mitt­woch, 11. März 2015 von 10.00 bis 16.30 Uhr

Mari­ti­mes Kom­pe­tenz­zen­trum, Berg­mann­str. 36, 26789 Leer

Zwei Schiff­fahrts­na­tio­nen bün­deln ihre Kräfte, um gemein­sam Inno­va­tio­nen für die mari­time Zukunft zu ent­wi­ckeln. Im erwei­ter­ten deutsch-niederländischen Grenz­raum haben sich 35 Unter­neh­men und Wis­sens­ein­rich­tun­gen aus dem mari­ti­men Sek­tor zusam­men­ge­schlos­sen, um an „grü­ne­ren“ Schif­fen von mor­gen zu arbei­ten. Das Mari­TIM (Mari­time Tech­no­lo­gien und Inno­va­tio­nen – Modell­re­gion Deutschland/Niederlande bil­det den Rah­men für die inno­va­ti­ons­ori­en­tierte mari­time Zusam­men­ar­beit im deutsch-niederländischen Grenz­raum. Der tech­no­lo­gi­sche Schwer­punkt lag im Zeit­raum 2012 bis 2015 auf der Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Schiffs­an­triebs­sys­teme mit dem Ziel der Kraft­stof­f­e­in­spa­rung und Emissionsminderung.

Im Rah­men des Kon­fe­renz­pro­gramms „Green Ship­ping: Von der Vision zum Schiff“ wer­den Mei­len­steine deutsch-niederländischer mari­ti­mer Koope­ra­tion und Pro­jek­t­an­sätze für die wei­tere Zusam­men­ar­beit vorgestellt.

Download_Einladung
Download_Anmeldung

Mi. 19. – Mi. 19.11.2014 INTEREG-Konferenz

Mi. 19. – Mi. 19. November 2014
ganztägig

Das deutsch-niederländische Koope­ra­ti­ons­pro­jekt Mari­TIM unter der Koor­di­na­tion der MARIKO GmbH wird am 19. Novem­ber bei einer INTERREG-Konferenz von Katja Bau­mann (MARIKO GmbH) und Bram Kruyt (Wärts­ilä) in Hen­gelo präsentiert.

Das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm fin­den Sie hier.

Den dazu ent­wi­ckel­ten Zusam­men­schnitt von Film- und Bild­ma­te­rial fin­den Sie in Kürze hier.

Di. 04. – Mi. 05.11.2014 Pro­mo­tie­d­a­gen Groningen

Di. 04. – Mi. 05. November 2014
Groningen

Sowie auch bereits 2013 ist das MariTIM-Projekt am 4. und 5. Novem­ber 2014 ver­tre­ten bei den ‚Pro­mo­tie­d­a­gen Noord-Nederland‘. Sie fin­den unse­ren Stand im Mar­ti­ni­plaza (Gro­nin­gen) auf dem Ost­fries­land Plein.

Wei­tere Infor­ma­tion über die Pro­mo­tie­d­a­gen fin­den Sie unter www.promotiedagen.nl

Gerne über­sen­den wir Ihnen eine kos­ten­lose Ein­tritts­karte und freuen uns Sie an unse­rem Stand begrü­ßen zu dürfen.

Mo. 19. – Di. 20.05.2014 Euro­pean Mari­time Day 2014

Mo. 19. – Di. 20. Mai 2014
Montag 7.30 Uhr - 18 Uhr und Dienstag 7.30 Uhr - 15.30 Uhr Bremen, Congress Center

Der Euro­päi­sche Tag der Meere in Bre­men rich­tet sich an mari­time Inno­va­tio­nen und Tech­no­lo­gien. Im Con­gress Cen­ter Bre­men, Fin­dorff­strasse 101, 28215 Bre­men wer­den mari­time Akteure ihre Pro­jekte und Inno­va­tio­nen den Besu­chern am Mon­tag, den 19. Mai, von 7.30 Uhr bis 18 Uhr und am Diens­tag, den 20. Mai, von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr vorstellen.

Die MARIKO GmbH in Leer (www.mariko-leer.de) wird im Con­gress Cen­ter Bre­men am Stand B 11 drei Pro­jekte vor­stel­len: Off­shore Hub Ems-Achse, LNG Initia­tive Nord­west (www.lng-nordwest.de) und MariTIM.

Die Teil­nahme am Euro­pean Mari­time Day ist kos­ten­frei. Unter fol­gen­dem Link kön­nen Sie sich für die Ver­an­stal­tung regis­trie­ren: https://emd2014.sharpdev.be/default.aspx. Eine Regis­trie­rung ist auch noch vor Ort möglich.

Do. 20.03.2014 Natio­na­ler Mas­ter­plan Mari­time Tech­no­lo­gien (NMMT)

Do. 20. März 2014
von 12.45 - 17.00 Uhr Konferenzzentrum BMWi in Berlin

Deutsch­land: Hightech‐Standortfür mari­time Pro­dukte und Technologien!

Die mari­time Indus­trie spielt eine wich­tige stra­te­gi­sche Rolle für den Wirt­schafts­stand­ort Deutsch­land. Durch stän­dige Inno­va­tion, Ent­wick­lung und Erpro­bung neuer Pro­dukte und Tech­no­lo­gien in der gesam­ten Wert­schöp­fungs­kette wirkt sie über den Tech­no­lo­gie­trans­fer als Inno­va­ti­ons­trei­ber. Die Ver­an­stal­tung am 20. März zeigt in einem Kalei­do­skop aktu­el­ler High­tech­sys­teme aus ver­schie­de­nen mari­ti­men Märk­ten die zukunfts­wei­sende Bedeu­tung der mari­ti­men Wirt­schaft für Deutschland.

Anmel­dun­gen bis 10. März 2014 bitte online unter: www.nmmt.de/anmeldung.php

Mo. 17.03.2014 Natu­ral Pro­pul­sion Seminar

Mo. 17. März 2014
von 08.45 - 18.00 Uhr Hotel De Nieuwe Wereld in Wageningen

Im Rah­men der soge­nann­ten ‚Blue Week‘ orga­ni­siert Marin zum 3. Mahl das Natu­ral Pro­pul­sion Semi­nar. Im Pro­gramm steht u.A. das MariTIM-Teilprojekt ‚Wind Hybrid Coas­ter‘. Das Pro­gramm kön­nen Sie hier lesen.

Wei­tere Infor­ma­tion und Regis­trie­ren kön­nen Sie lesen auf die Web­site www.blueforum.org

Mo. 16.12.2013 Methan­schlupf bei LNG-Motoren und in der Kette

Mo. 16. Dezember 2013
von 13-18 Uhr Maritimes Kompetenzzentrum in Leer

LNG Initiative Nordwest

Work­shop Methan­schlupf bei LNG-Motoren und in der Kette (ab dem Terminal)

Vor dem Hin­ter­grund der Ver­schär­fung von Umwelt­an­for­de­run­gen in der Schiff­fahrt, aber auch in ande­ren Seg­men­ten des Transport- und Ener­gie­ver­sor­gungs­sek­tors, gera­ten neue umwelt­freund­li­che Brenn­stoffe zuneh­mend in die Dis­kus­sion. Eine Mög­lich­keit zum Errei­chen künf­ti­ger Umwelt­an­for­de­run­gen in der Schiff­fahrt ist die Ver­wen­dung von Erd­gas. Wäh­rend eine Ver­wen­dung von Flüs­sig­ga­sen bis­her nicht gestat­tet war, trat im Juni 2010 eine Überg­angs­richt­li­nie der IMO (Inter­na­tio­nal Mari­time Orga­niza­tion) in Kraft, die die Ver­wen­dung unter Zustim­mung des Flag­gen­staa­tes gestat­tet. Seit­dem ist ein ste­tig stei­gen­des Inter­esse am Schiffs­brenn­stoff Erd­gas zu erken­nen. Eine Form der Nut­zung ist die Umstel­lung auf LNG (Lique­fied Natu­ral Gas). Hierzu wird Erd­gas durch Küh­lung auf -162 °C ver­flüs­sigt und hat so eine hohe Energiedichte.

Erd­gas (NG – Natu­ral Gas) wird in Gas­fel­dern pro­du­ziert und in der Gasphase durch Rohr­lei­tun­gen zum Lique­fac­tion Plant beför­dert. Wäh­rend der Liquefaction-Phase (die Ver­flüs­si­gung von Erd­gas) wer­den u.a. auch Schwe­fel und andere Ver­un­rei­ni­gun­gen aus dem Gas ent­fernt. Das ver­flüs­sigte Erd­gas (LNG – Lique­fied Natu­ral Gas) wird per Lkw oder per Schiff zum GATE-Terminal (z.B. in Rot­ter­dam oder Zeebrügge) transportiert, wo es per Lkw/Zug oder Bun­ker­schiff z.B. zum End­ver­brau­cher wei­ter­trans­por­tiert werden kann.

In der Kette ab dem Ter­mi­nal bis zur Ver­bren­nung im Motor kön­nen kli­ma­re­le­vante Emis­sio­nen ent­ste­hen. Ins­be­son­dere dem Ent­wei­chen von Methan kommt dabei eine beson­dere Rolle zu, und zwar nicht nur durch Lecka­gen, son­dern durch den Methan­schlupf gewis­ser Anla­gen­kom­po­nen­ten der Gas­mo­to­ren. Das Pro­blem besteht nicht nur in einem Ver­lust an nutz­ba­rer Ener­gie, son­dern vor allem darin, dass Methan in der Atmo­sphäre eine sehr starke Treib­haus­gas­wir­kung hat und sich rund 25 mal so stark wie Koh­len­di­oxid (pro kg) nie­der­schlägt. Erst im Ver­lauf von Jah­ren wird das Methan zu Koh­len­di­oxid und Was­ser­dampf oxi­diert. Daher müs­sen Metha­n­emis­sio­nen im Sinne des Kli­ma­schut­zes so weit wie mög­lich mini­miert werden.

Im Rah­men des Work­shops möch­ten wir mit Exper­ten dis­ku­tie­ren, wie Methan­schlupf ent­steht und auf wel­che Weise eine Mini­mie­rung erreicht wer­den kann. Nicht expli­zit the­ma­ti­siert wird die Kette vor der Anlan­dung am Terminal.

Pro­gramm

13.00 Uhr Empfang

13.30 Uhr Begrü­ßung und Sta­tus quo der LNG-Initiative Nord­west, Katja Bau­mann (MARIKO GmbH)

13.45 Uhr Ein­füh­rung in die The­men­stel­lung, Leo van der Burg (MARIKO GmbH)

14.00 Uhr Methan­ver­lust beim Ein­satz von LNG als Kraft­stoff in LNG- und Dual-Fuel-Motoren, Vor­trag und Dis­kus­sion, Prof. Dipl.-Ing. Fre­erk Meyer (Hoch­schule Emden/Leer)

14.30 Uhr Methan­slip during bun­ke­ring ope­ra­tion, Vor­trag und Dis­kus­sion, Leon Slui­man (GDF Suez LNG Solutions)

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Gas Engine Emis­si­ons, Vor­trag und Dis­kus­sion, Carlo Cont­essi, (Wärts­ilä Trai­nings­cen­ter in Italien)

16.00 Uhr Recom­men­ded Prac­tice for aut­ho­ri­ties, LNG bun­ker suppliers and ship ope­ra­tor, Vor­trag und Dis­kus­sion,  Jan Tell­kamp (DNV GL)

16.30 Uhr Dis­kus­sion von Hand­lungs­be­darfe und Per­spek­ti­ven, Zusammenfassung

17.30 Uhr Imbiss

18.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Der Work­shop wird vor­ran­gig in deut­scher Spra­che durch­ge­führt. Ein­zelne Vor­träge erfol­gen in eng­li­scher Sprache.

Anmel­de­hin­weise
Der Work­shop ist für Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen und -unter­neh­men der „LNG-Initiative Nord­west“ kos­ten­frei. Für externe Teil­neh­mer erhe­ben wir eine Gebühr von 50 EUR pro Per­son, die unmit­tel­bar der Umset­zung wei­te­rer Akti­vi­tä­ten im Rah­men der Initia­tive dient. Wir möch­ten Sie bit­ten, den genann­ten Betrag unter Angabe des Ver­wen­dungs­zwecks „LNG-WS Methan“ bis um 10.12.13 auf fol­gen­des Konto zu über­wei­sen:
BLZ 285 500 00
Konto 150 004 851
BIC: BRLA DE 21 LER
IBAN: DE 16 2855 0000 0150 0048 51

Anmel­dun­gen per Email via monique.sluiman@mariko-leer.de wer­den in der Rei­hen­folge des Ein­gangs bis zum Ablauf der Anmel­de­frist am 10.12.2013 berück­sich­tigt. Sollte auf­grund star­ker Nach­frage eine Teil­nahme nicht mög­lich sein, wer­den Sie informiert.

Wir wür­den uns freuen, Sie am 16. Dezem­ber im Mari­ti­men Kom­pe­tenz­zen­trum begrü­ßen zu dürfen!

Wei­tere infor­ma­tion über LNG Initia­tive Nord­west fin­den Sie: www.lng-nordwest.de

Do. 12.12.2013 Vor­stel­lung der Ana­lyse “Geen zee te hoog“

Do. 12. Dezember 2013
von 13.30 - 14.30 Uhr in: Provinciehuis, Tweebaksmarkt 52 in Leeuwarden

Im Rah­men des Pro­jek­tes Mari­TIM wurde eine „Mari­time Ana­lyse“ von „Scheeps­bouw Neder­land“ erstellt. Zur Vor­stel­lung die­ser Ana­lyse möch­ten wir Sie recht herz­lich einladen.

Wäh­rend des Tref­fens wird über die Ent­ste­hung der Ana­lyse „Geen zee te hoog“ berich­tet. Dar­über hin­aus wer­den die wesent­li­chen Erkennt­nisse aus der Arbeit vor­ge­stellt.
Im Anschluss an die Vor­stel­lung über­rei­chen wir die Ana­lyse per­sön­lich an Herrn drs. H. Konst, Gede­pu­te­erde der Pro­vinz Friesland.

Das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm sieht wie folgt aus:
13.30 Uhr Will­kom­men und Vor­stel­lung der Ana­lyse – Wytze Rijke
13.40 Uhr Prä­sen­ta­tion: For­schung für mari­time Clus­ter in Nord-Niederlande durch Scheeps­bouw Neder­land – Mar­nix Krikke
14.10 Uhr Über­rei­chung der Ana­lyse
14.20 Uhr Pressefoto

Wir freuen uns dar­auf Sie in Lee­uwar­den begrü­ßen zu dür­fen. Für Ihre Teil­nahme sen­den Sie uns bitte eine kurze Mail. Die Ver­an­stal­tung dau­ert etwa eine Stunde. Spra­che: Niederländisch

Selbst­ver­ständ­lich ste­hen wir Ihnen für Rück­fra­gen gerne zur Ver­fü­gung: Piet Alberts -Tech­no­lo­gie­Cen­trum Noord-Nederland (tel. +31 (0)50 575 2826) en Katja Bau­mann - Mariko (tel.+49 (0) 491 926 1179).

Mi. 11.12.2013 Weni­ger Emis­sio­nen! - DNV GL Inno­va­tion Update

Mi. 11. Dezember 2013
von 16.30 - 18.30 Uhr Hotel Alte Werft, Ölmühlenweg 1 in Papenburg

43 LNG-betriebene Schiffe sind in Betrieb. 40 Neubau- oder Umrüst­pro­jekte für LNG-betriebene Schiffe sind bestä­tigt. Darin ent­hal­ten auch die ers­ten in Deutsch­land. DNV GL infor­miert über den Stand der Dinge und stellt „Recom­men­ded Prac­tice“ für Ent­wick­lung und Betrieb von Bunkereinrichtungen vor.

Die Vor­träge fin­den Sie hier:
DNV GL - Glo­bal over­view LNG as marine fuel
DNV GL - His­to­ric deve­lop­ment of LNG bun­ke­ring
DNV GL - Launch of recom­men­ded Prac­tice for LNG bun­ke­ring
Mariko - Prä­sen­ta­tion Inno­va­tion Update

Di. 10.12.2013 Weni­ger Emis­sio­nen! - DNV GL Inno­va­tion Update

Di. 10. Dezember 2013
von 16.30 - 18.30 Uhr 25hours Hotel HafenCity, Überseeallee 5 in Hamburg

43 LNG-betriebene Schiffe sind in Betrieb. 40 Neubau- oder Umrüst­pro­jekte für LNG-betriebene Schiffe sind bestä­tigt. Darin ent­hal­ten auch die ers­ten in Deutsch­land. DNV GL infor­miert über den Stand der Dinge und stellt „Recom­men­ded Prac­tice“ für Ent­wick­lung und Betrieb von Bunkereinrichtungen vor.

Mi. 04.12.2013 Weni­ger Emis­sio­nen! - DNV GL Inno­va­tion Update

Mi. 04. Dezember 2013
von 16.30 - 18.30 Uhr Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1 in Buxtehude

43 LNG-betriebene Schiffe sind in Betrieb. 40 Neubau- oder Umrüst­pro­jekte für LNG-betriebene Schiffe sind bestä­tigt. Darin ent­hal­ten auch die ers­ten in Deutsch­land. DNV GL infor­miert über den Stand der Dinge und stellt „Recom­men­ded Prac­tice“ für Ent­wick­lung und Betrieb von Bun­ker­ein­rich­tun­gen vor.

Alle Vor­träge wer­den in Eng­lisch gehalten.

Anmel­dung an Tanja Kuh­l­mann:events@gl-group.com

Di. 03.12.2013 Weni­ger Emis­sio­nen! - DNV GL Inno­va­tion Update

Di. 03. Dezember 2013
von 16.30 - 18.30 Uhr Atlantic Grand Hotel, Bredenstraße 2 in Bremen

43 LNG-betriebene Schiffe sind in Betrieb. 40 Neubau- oder Umrüst­pro­jekte für LNG-betriebene Schiffe sind bestä­tigt. Darin ent­hal­ten auch die ers­ten in Deutsch­land. DNV GL infor­miert über den Stand der Dinge und stellt „Recom­men­ded Prac­tice“ für Ent­wick­lung und Betrieb von Bun­ker­ein­rich­tun­gen vor.

Alle Vor­träge wer­den in Eng­lisch gehalten.

Anmel­dung bis 22. Novem­ber an Tanja Kuh­l­mann: events@gl-group.com

Mi. 06. – Fr. 08.11.2013 2nd Annual Small Scale LNG Forum 2013

Mi. 06. – Fr. 08. November 2013
Rotterdam

Zum zwei­ten Mal wer­den beim „Small Scale LNG Forum“ (6 - 8. Novem­ber 2013 in Rot­ter­dam) die Trends und Ent­wick­lun­gen im Bereich von ‚small scale LNG‘ dis­ku­tiert. Ver­schie­dene Red­ner prä­sen­tie­ren die Per­spek­ti­ven der Ver­mark­tung von ‚small scale LNG‘. Am 3. Tag ste­hen u.a. die inter­re­gio­na­len LNG-Aktivitäten in Deutsch­land und den Nie­der­lan­den (Mari­TIM, LNG-Initiative Nord­west und Wat­ten­Start) auf dem Pro­gramm und wird die Umrüs­tung der Bor­kum­fähre ‚MS Ost­fries­land‘ erläutert.

Mehr Infor­ma­tion über das Small Scale LNG Forum 2013 fin­den Sie hier.

Di. 05. – Mi. 06.11.2013 Pro­mo­tie­d­a­gen Noord-Nederland

Di. 05. – Mi. 06. November 2013
Martiniplaza in Groningen

Sowie auch bereits 2012 ist das MariTIM-Projekt am 5. und 6. Novem­ber 2013 ver­tre­ten bei den ‚Pro­mo­tie­d­a­gen Noord-Nederland‘. Sie fin­den unse­ren Stand im Mar­ti­ni­plaza (Gro­nin­gen) auf dem Ost­fries­land Plein in der ‚Borgman-hal‘.

Wei­tere Infor­ma­tion über die Pro­mo­tie­d­a­gen fin­den Sie unter www.promotiedagen.nl

Gerne über­sen­den wir Ihnen eine kos­ten­lose Ein­tritts­karte und freuen uns Sie an unse­rem Stand begrü­ßen zu dürfen.

Di. 05. – Fr. 08.11.2013 Euro­port 2013

Di. 05. – Fr. 08. November 2013
Ahoy in Rotterdam

Vom 5-8 Novem­ber 2013 fin­det die welt­weit umfang­reichste mari­time Fach­messe in Rot­ter­dam - der größ­ten Hafen­stadt Euro­pas - statt. Über 30.000 Fach­be­su­cher aus 90 Län­dern besu­chen die Messe für inno­va­tive Tech­no­lo­gien, aus­ge­feilte Lösun­gen und kom­ple­xen Schiff­bau. Die Euro­port 2013 ist die Platt­form für mari­time Wegbereiter.

Bei der Euro­port 2013 sind auch einige MariTIM-Projektpartner vertreten.

Mi. 30.10.2013 Wat­ten­Start Konferenz

Mi. 30. Oktober 2013
von 13.00 - 17.00 Uhr Das Fährhaus, Zum Borkumanleger 6 in Emden

Grenz­über­grei­fende Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven für eine grüne Inselschifffahrt

Die Mari­time Wirt­schaft in unse­rer Region ist und bleibt eine Zukunfts­bran­che mit hohem Wachstums- und Beschäf­ti­gungs­po­ten­zial sowie enor­mer Inno­va­ti­ons­kraft ins­be­son­dere im Bereich Green-Shipping. Vor dem Hin­ter­grund der Ver­schär­fung von Umwelt­an­for­de­run­gen in der Schiff­fahrt, aber auch in ande­ren Seg­men­ten des Transport- und Ener­gie­ver­sor­gungs­sek­tors, gera­ten dabei neue umwelt­freund­li­che Brenn­stoffe zuneh­mend in die Dis­kus­sion. Dies gilt auch für das Gebiet des Welt­na­tur­er­bes Wat­ten­meer, in dem eine beson­dere Sen­si­bi­li­tät hin­sicht­lich Umwelt­be­las­tun­gen durch Schiffs­e­mis­sio­nen und Ölver­schmut­zun­gen besteht.

Wir möch­ten Sie herz­lich ein­la­den, mit uns die Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven für eine „Grüne Insel­schiff­fahrt“ ent­lang des Wat­ten­mee­res zu diskutieren. Die Pro­gramm­über­sicht fin­den Sie hier.

Wir freuen uns dar­auf, Sie am 30. Okto­ber in Emden begrü­ßen zu dürfen!

Mi. 11.09.2013 2. Deutsch–Niederländische Mari­time Konferenz

Mi. 11. September 2013
von 10.30 bis 16.30 Uhr in Hotel Restaurant Princenhof, Piet Miedemaweg 15 in Eernewoude

-Optio­nen neuer Antriebsys­teme für die Schiffe von morgen-

Effi­zi­en­ter, res­sour­cen­scho­nen­der, wirt­schaft­li­cher… „grü­ner“? Die inter­na­tio­nale Schiff­fahrt steht vor einem Tech­no­lo­gie­sprung hin zu umwelt­scho­nen­de­ren und ener­gie­ef­fi­zi­en­te­ren Antriebssystemen.

Seit 2011 arbei­ten Deut­sche und Nie­der­län­der gemein­sam an der Ent­wick­lung inno­va­ti­ver Antriebs­sys­teme für eine grü­nere Schiff­fahrt von mor­gen (Pro­jekt Mari­TIM). 35 nam­hafte mari­time Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen aus dem erwei­ter­ten Deutsch-Niederländischen Grenz­raum haben sich zu die­sem Zweck zusammengeschlossen.

Mit der 2. Deutsch-Niederländischen Mari­time Kon­fe­renz wer­den wich­tige Mei­len­steine und Ergeb­nisse der Pro­jekte in den Berei­chen Küs­ten­schiff­fahrt, Bin­nen­schiff­fahrt und Fahr­gast­schiff­fahrt vor­ge­stellt. Im Fokus ste­hen dabei ins­be­son­dere kon­krete und anwen­dungs­ori­en­tierte Fra­ge­stel­lun­gen zum Bei­spiel im Hin­blick die Aus­wahl des opti­ma­len Energie- und Antriebs­sys­tems, zu Inves­ti­ti­ons­kos­ten und deren Amortisierung.

Die Ver­an­stal­tung zum Thema „Optio­nen neuer Antriebs­sys­teme für die Schiffe von mor­gen“ fin­det am Mitt­woch, den 11. Sep­tem­ber 2013 von 10.30 bis 16.30 Uhr im Hotel Restau­rant Prin­cen­hof in Eer­ne­woude statt. Wei­tere Infor­ma­tio­nen fin­den Sie im ange­füg­ten Ein­la­dungs­flyer; eine Regis­trie­rung erfolgt über ein Anmel­de­for­mu­lar.

Zum Aus­fül­len des For­mu­lars ist es am bes­ten den Inter­net Explo­rer zu nut­zen oder die Datei vor dem aus­fül­len zu spei­chern, um es im Adobe Rea­der zu bear­bei­ten. Nach dem Klick auf ‚Anmel­den‘, kön­nen Sie ent­we­der ‚Desktop-E-Mail-Anwendung‘ für Out­look (Ihre Anmel­dung wird auto­ma­tisch ver­schickt) oder ‚Internet-E-Mail‘ (manu­elle Ver­sen­dung der Daten zu Ihrer Anmel­dung) aus­wäh­len. Sollte es Pro­bleme mit dem Ver­sand des For­mu­lars geben, kön­nen Sie das aus­ge­füllte For­mu­lar auch abspei­chern und die Datei in einer E-Mail an conferentie@tcnn.nl senden.


Wir freuen uns dar­auf, Sie am 11. Sep­tem­ber in Eer­ne­woude begrü­ßen zu dürfen!

Do. 04.07.2013 Haring met LNG 2.0

Do. 04. Juli 2013
von 14.00 - 17.30 Uhr in Nijlicht in Eemshaven (NL)

Die Ent­wick­lung von Flüs­si­gerd­gas, auch als LNG (Lique­fied Natu­ral Gas) bekannt, als neuen Brenn­stoff für die Schiff­fahrt und den Schwer­last­trans­port nimmt immer mehr Fahrt auf. Im letz­ten Jahr wur­den viele Schritte nach vorn gemacht. So wurde der Green Deal LNG Rijn & Wad­den zwi­schen unter ande­rem Energy Val­ley, dem Rot­ter­da­mer Hafen, Del­ta­linqs, LNG TR&D und den nie­der­län­di­schen Minis­te­rien für Wirt­schaft und für Infra­struk­tur und Umwelt geschlos­sen. Dabei wurde ver­ein­bart, die Hin­der­nisse aus­zu­räu­men, die der Ent­wick­lung von LNG im Weg stehen.


Für die Energy Valley-Region wurde die Task­Force Nord-Niederlande gegrün­det, um die Ent­wick­lung von LNG für die Schiff­fahrt und den Schwer­last­ver­kehr aber auch für die dazu­ge­hö­rende Infra­struk­tur und Inno­va­tio­nen zu för­dern. Und die Ergeb­nisse sind unüber­seh­bar: So gibt es diverse Fähr­dienste im Wat­ten­meer, die den Umstieg auf LNG ange­hen wol­len, wie z.B. TESO, Doek­sen und AG Ems, und es gibt Fischer und Küs­ten­schif­fer, die die­sen Schritt eben­falls machen wol­len. Die nor­we­gi­sche Nor­lines steigt für den wöchent­li­chen Lini­en­dienst zum Eems­ha­ven auf LNG-Brennstoff um. Für die Ver­sor­gung die­ser Nut­zer mit LNG wird an Bun­ker­kon­zep­ten für den Eems­ha­ven und das brei­tere Wat­ten­meer gear­bei­tet. Von der Ver­füg­bar­keit von LNG kann der mari­time Sek­tor in den Nord-Niederlanden pro­fi­tie­ren, indem sie den Um- und Neu­bau von LNG ange­trie­be­nen Schif­fen in die Hand nimmt. Auf inter­na­tio­na­ler Ebene fin­det eine Zusam­men­ar­beit mit dem Mari­ti­men Kom­pe­tenz­zen­trum in Leer und dem Mari­time Cen­ter of Europe in Kopen­ha­gen statt. Die breite Ein­füh­rung von LNG im inter­na­tio­na­len Wat­ten­meer ist eine Chance, die Wirt­schaft und Ökolo­gie ins Gleich­ge­wicht bringt.


Gro­nin­gen Sea­ports, Energy Val­ley und die Task­Force LNG Nord-Niederlande möch­ten Sie über die aktu­ells­ten Ent­wick­lun­gen auf dem Gebiet von LNG infor­mie­ren. Mehr Infor­ma­tio­nen kön­nen Sie Kon­takt auf­neh­men mit Debby Hui­ser, huiser@energyvalley.nl

Di. 25.06.2013 Lan­cie­ren des LNG-Masterplans für die Nordsee-Region

Di. 25. Juni 2013
von 12.30 bis 14.30 Uhr Europäisches Parlament, 48, Rue Wiertz, KBC, Salon G, in Brüssel

Wäh­rend der ‘Brus­sels Sus­taina­bi­lity Week’ lan­cie­ren die Nie­der­lande, Deutsch­land und Däne­mark den LNG-Masterplan für die Nordsee-Region. Die drei Län­der koope­rie­ren bei die­sem LNG-Masterplan für den Ein­satz von LNG im Trans­port­sek­tor. Obwohl LNG als Brenn­stoff Mög­lich­kei­ten für den Schwer­last­ver­kehr, Zug­ver­kehr und die Binnen- und Küs­ten­schiff­fahrt bie­tet, wird der Fokus in dem LNG-Masterplan pri­mär auf der Binnen- und Küs­ten­schiff­fahrt im Wat­ten­meer und einer lang­fris­ti­gen Aus­wei­tung auf die Nord­see­re­gion liegen.

Di. 05. – Di. 05.03.2013 Kick-off Task­force LNG Nord­west am 05.03.13 im Mari­ti­men…

Di. 05. – Di. 05. März 2013
Mariko GmbH, Leer

Zum Auf­takt der LNG Task­force Nord­west sol­len alle (poten­zi­el­len) LNG-Akteure, poli­ti­sche Ent­schei­dungs­trä­ger und Pro­fi­teure der Initia­tive an einen Tisch geholt wer­den, um sich über gemein­schaft­li­chen Akti­vi­tä­ten zu ver­stän­di­gen. Zu den Akteu­ren zäh­len neben den Nut­zern (mari­time Wirt­schaft, aber auch andere Ver­kehrs­trä­ger wie die Bahn und LKW-Spediteure) auch die Anbie­ter (Ener­gie­ver­sor­ger), Ent­wick­ler (Inge­nieur­bü­ros, Motorenhersteller), politische Ver­tre­ter und Umwelt­ver­bände (nähere Infor­ma­tio­nen ent­neh­men Sie auch der Rubrik Aktuelles).

Lei­der kön­nen wir keine wei­te­ren Anmel­dun­gen anneh­men, wir bit­ten um Verständnis!

MariTIM-LNG-Initiative_Einladung.pdf (498,9 kB)

Mi. 11. – Mi. 11.07.2012 1. Deutsch-Niederländische Mari­time Konferenz
1. Deutsch-Niederländische Mari­time Konferenz

Mi. 11. – Mi. 11. Juli 2012
Mariko GmbH, Leer

Am 11.07.2012 fand die 1. Deutsch-Niederländische Mari­time Kon­fe­renz im Mari­ti­men Kom­pe­tenz­zen­trum in Leer statt. Unter dem Motto „So fah­ren unsere Schif­fen von mor­gen“ wur­den Her­aus­for­de­run­gen und Ent­wick­lun­gen der mari­ti­men Wirt­schaft und Wis­sen­schaft auf­ge­zeigt und die neue Form der Zusam­men­ar­beit im Pro­jekt Mari­TIM vor­ge­stellt. Knapp 140 deut­sche und nie­der­län­di­sche Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen folg­ten der Ein­la­dung von MARIKO und dem Tech­no­lo­gie­Cen­trum Noord-Nederland (TCNN).

Konferenzdokumentation.pdf (19,0 MB)

Ihre Ansprechpartner

Unterstützt durch: / Mede mogelijk gemaakt door:

  1. INTERREG - Deutschland-Nederland

www.deutschland-nederland.eu